Nicht nur für behinderte und ältere Menschen ist die Barrierefreiheit wichtig. Auch Fische, Krebse und andere Wasserlebewesen brauchen Barrierefreiheit, denn zahlreiche Fischarten in den Mittelgebirgsbächen wandern viel und laichen in den Bachoberläufen. Um gute Gewässerzustände zu erreichen, fordert daher die europäische Wasserrahmenrichtlinie die Herstellung der ökologischen Gewässerdurchgängigkeit. Nun wurde auch im Wetterbach dazu ein weiterer Schritt getan.

In der Arbeitsteilung zwischen der Fischereigenossenschaft Burbach als Maßnahmenträgerin und dem Verein zur Förderung der natürlichen Lebensgrundlagen Burbach als Planungs- und Bauverantwortliche wurde das zweite gemeinsame Projekt in diesen Tagen fertiggestellt, nämlich der Rückbau des alten Wetterbach-Wehres  „Bachstraße“ in der Ortslage von Oberdresselndorf. Wie schon bei dem vorausgegangenen Wehrrückbau Brügel entschied sich der Planer Ulrich Krumm für einen Komplettabriss des Querbauwerkes. In dem Bachabschnitt des abgerissenen Wehres wurde auf 40 m Länge eine aus großen Basaltblöcken strukturierte Wildbachstrecke mit gewässerkonformen Strömungsverhältnissen geschaffen. Nun können Forelle und Äsche, Elritze und Bachneunauge nach dem Motto „Das Wandern ist der Fische Lust“ nach Herzenslust bachaufwärts schwimmen.


Baubild 1 WEB